helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
Seite vorlesen ?
korpus-collage.100021-1.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Bestand, Neuzugang und Verdrängung deutscher Lehnwörter in der niedersorbischen Schriftsprache (1848 bis 1918)


Auf Grundlage der 1848 gegründeten Wochenzeitung Bramborski Serbski Casnik soll der Bestand an lexikalischen Ent­lehnungen aus dem Deutschen (bzw. über das Deutsche vermittelt) in der niedersor­bischen Schriftsprache dieses Zeitraums erfasst und hinsichtlich von Veränderungen (Neuzugang, Verdrängung und Ersatz) untersucht werden.

(Das Projekt ist zur Zeit ausgesetzt. Eine Wiederaufnahme erfolgt voraussichtlich erst im Rahmen der lexikografischen Arbeiten am geplanten historisch-dokumentierenden Wörterbuch des Niedersorbischen.)

Veröffentlichungen im Rahmen des Projekts:
  • 2006: Wordowaś: Wó ranych wopytach wutłocowanja póžyconki. In: Lětopis 53 (2006) 2, S. 90-103 (Deutsche Fassung als PDF)
  • 2008a: Konkurrierende Passivkonstruktionen in der niedersorbischen Schriftsprache. Ein Beispiel für Sprachwandel durch Purismus. In: Kempgen, S. et al. (Hrsg.): Deutsche Beiträge zum 14. Internationalen Slavistenkongress Ohrid 2008. München: Sagner. (Die Welt der Slaven – Sammelbände 32), S. 27-38.
  • 2010: Das (diachrone) Textkorpus der niedersorbischen Schriftsprache als Grundlage für Sprachdokumentation und Sprachwandelforschung. In: Hansen, B.; Grković-Major, J. (eds.): Diachronic Slavonic Syntax. Gradual Changes in Focus. München, Berlin, Wien: Otto Sagner , S. 7-18.


Projektbearbeiter: Dr. Hauke Bartels

Ein bereits 2008 abgeschlossenen Projekt ist Lehnwörter im Niedersorbischen aus sprachtypologischer Sicht .

Neuerscheinung: Schriften des Sorbischen Instituts 64

Lubina Mahling "Um der Wenden Seelenheyl hochverdient ─ Reichsgraf Friedrich Caspar von Gersdorf"

23.–25.11.2017: Internationale Konferenz in Bautzen

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin