Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation

Geschichte

Sommerferienkurse für sorbische Sprache und Kultur werden seit 1967 im meist zweijährigen Rhythmus veranstaltet – in den 1960/80er-Jahren von der Universität Leipzig, seit 1992 vom Sorbischen Institut in Bautzen. Sie vermitteln in Form eines dreiwöchigen Intensivkurses die Grundlagen zum eigenständigen Erlernen der sorbischen Sprache bzw. dienen der Vervollständigung der autodidaktisch erworbenen Kenntnisse und ihrer Anwendung in der Lausitz. Ferner will der Kurs das Interesse an der sorbischen Sprache und Kultur wecken, damit in Zentren der slawistischen Forschung und Lehre auch der Sorabistik Beachtung geschenkt und Multiplikatoren gewonnen werden, die über sorbisches Leben und die Minderheitenpolitik in Deutschland im Ausland berichten.

An den bisherigen Sommerferienkursen nahmen 490 Professoren, Dozenten, Studenten, Journalisten und Übersetzer aus 30 Ländern und fast allen Kontinenten teil. Sichtbare Ergebnisse dieser Kurse sind zahlreiche Dissertationen und Magisterarbeiten zur sorbischen Sprache, Kultur, Geschichte sowie Übersetzungen und Editionen sorbischer Literatur im Ausland bis hin zu interessanten Publikationen von Kursteilnehmern selbst.

Aus Organisations- und Kapazitätsgründen konnten an den Ferienkurs bis 1994 stets nur 25–30 Interessenten teilnehmen, nach der Sanierung des Internats des Sorbischen Gymnasiums wurde die Teilnahme von bis zu 50 Bewerbern ermöglicht. Die Zahl der Anmeldungen betrug im allgemeinen 75 bis 100.

Von den Kursteilnehmern wird eine gestaffelte Teilnehmergebühr erhoben. Diese orientiert sich an den Ausgaben für die Verpflegung und Unterbringung. Dabei werden auch soziale Aspekte der Bewerber (Studenten, angestellte Wissenschaftler) sowie die Bedingungen in den Herkunftsländern berücksichtigt.

Bisherige Ferienkurse:

I. Mjezynarodny wysokošulski kurs za sorabistiku. – 1967 (16.7.–31.7.)
26 Teilnehmer aus 9 Ländern

II. Mjezynarodny wysokošulski kurs za sorabistiku. – 1969 (13.7.–28.7.)
26 Teilnehmer aus 10 Ländern

III. Mjezynarodny kurs za serbsku rěč a kulturu. – 1971 (12.7.–25.7.)
29 Teilnehmer aus 10 Ländern

IV. Mjezynarodny wysokošulski kurs za serbsku rěč a kulturu. – 1973 (11.7.–25.7.)
25 Teilnehmer aus 8 Ländern

V. Mjezynarodny wysokošulski kurs za serbsku rěč a kulturu. – 1975 (14.7.–27.7.)
35 Teilnehmer aus 8 Ländern

VI. Mjezynarodny wysokošulski kurs za serbsku rěč a kulturu. – 1977 (18.7.–30.7.)
37 Teilnehmer aus 9 Ländern

VII. Mjezynarodny wysokošulski kurs za serbsku rěč a kulturu. – 1982 (13.7.–27.7.)
23 Teilnehmer aus 12 Ländern

Lěćny ferialny kurs za serbsku rěč a kulturu. – 1992 (13.7-31.7.)
22 Teilnehmer aus 8 Ländern

Lěćny ferialny kurs za serbsku rěč a kulturu. – 1994 (18.7.–5.8.)
36 Teilnehmer aus 8 Ländern

X. Lěćny ferialny kurs za serbsku rěč a kulturu. – 1996 (15.7.–2.8.)
46 Teilnehmer aus 16 Ländern

XI. Lěćny ferialny kurs za serbsku rěč a kulturu. – 1998 (27.7.–14.8.)
50 Teilnehmer aus 18 Ländern

XII. Lěćny ferialny kurs za serbsku rěč a kulturu. – 2000 (17.7.–4.8.)
55 Teilnehmer aus 17 Ländern

XIII. Lěćny ferialny kurs za serbsku rěč a kulturu. – 2002 (15.7.–1.8.)
51 Teilnehmer aus 17 Ländern

XIV. Lěćny ferialny kurs za serbsku rěč a kulturu. – 2004 (26.7.–13.8.)
47 Teilnehmer aus 13 Ländern

XV. Lěćny ferialny kurs za serbsku rěč a kulturu. – 2006 (24.7.–11.8.)
48 Teilnehmer aus 14 Ländern

XVI. Lěćny ferialny kurs za serbsku rěč a kulturu. – 2008 (27.7.–15.8.)
49 Teilnehmer aus 16 Ländern

XVII. Lěśojski ferialny kurs za serbsku rěc a kulturu - 2010 (26.7.-13.8.) in Cottbus
39 Teilnehmer aus 12 Ländern

9.-11.6.2017 Jungakademisches Netzwerktreffen sorabistischer Forschung

Im Sommer treffen sich JungakademikerInnen sorabistischer Forschung in Bautzen.

Lětopis 2016/2 erschienen

SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin