Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation

Spracherwerb im WITAJ-Projekt


Die sorabistische Sprachwissenschaft hat sich bisher kaum mit der Kindersprachenforschung beschäftigt. Die praktische Realisierung des WITAJ-Projekts, dessen Ziel der Spracherwerb in der Zweitsprache Sorbisch mithilfe der Immersionsmethode nach bretonischem Vorbild ist, hat jedoch die Untersuchung des frühkindlichen bilingualen passiven und aktiven Spracherwerbs unter den spezifischen Bedingungen der Minderheitensituation zu einem praxisrelevanten Forschungsthema werden lassen. Zugleich sind Fragen des Erwerbs, der Produktion und des Verstehens des Sorbischen unter den Bedingungen der deutsch-sorbischen Zweisprachigkeit ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt.
Die im Projekt gewählte Systematik orientiert sich an der üblichen Darstellung des Spracherwerbs, die sprachimmanente Gesichtspunkte (die Entwicklung der sprachlichen Strukturen im Bereich Phonetik/Phonologie, Semantik/Lexik und Syntax/Morphologie) zugrunde legt und daran den Verlauf der kindlichen Sprachentwicklung darstellt (vgl. E. Oksaar, H. Wode, K. Meng). Spracherwerbs- und Kindersprachenforschung umfasst im Bereich der Sprachwissenschaft und der Zeichenlehre außer rein linguistischen Problemen auch psycho-, sozio- und paralinguistische Fragen (z. B. warum die Kinder bestimmte Typen von Fehlern wiederholt machen, in welcher Reihenfolge die sprachlichen Kategorien erworben werden oder ob bestimmte Erwerbsprinzipien angeboren sind). Diese Fragen sollen anhand von konkreten Spracherwerbsprozessen untersucht werden, weshalb die Feldforschung in ausgewählten WITAJ-Gruppen und Kindertagesstätten den Hauptteil der Untersuchung ausmacht.
Im Projekt wurde der Ablauf der Spracherwerbsprozesse und der kindlichen bilingualen Sprachpraxis analysiert und es wurde daraus Möglichkeiten zu deren Optimierung abgeleitet sowie Methodenvorschläge für die Erzieherinnen zu erarbeitet. Die abschließende monografische Publikation befindet sich im Druck.

Projektbearbeiterin: Jana Schulz

Ergebnis

Lětopis 2017/1 erschienen

9.-11.6.2017 Jungakademisches Netzwerktreffen sorabistischer Forschung

Im Sommer treffen sich JungakademikerInnen sorabistischer Forschung in Bautzen.

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows

Band 63 der Schriften des Sorbischen Instituts erschienen

Michael Richter: Deutsche Parteien in der sorbischen Oberlausitz 1945–1953.
Die politische Entwicklung in den zweisprachigen Kreisen nach dem Zweiten Weltkrieg
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin