Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation

Verflechtungen zwischen Ober- und Niederlausitz im 20. Jahrhundert aus niedersorbischer Perspektive


Das Projekt untersucht die Kontakte zwischen den Sorben in der Ober- und Niederlausitz und damit einen spezifischen Aspekt der Verflechtungen und Beziehungen in der Lausitz. Ausgehend davon, dass die Sorben keine homogene Einheit bilden, sondern in sich differenziert sind, soll der Frage nachgegangen werden, welche Mechanismen in Bezug auf Mehrheit-Minderheit-Beziehungen wirkten. Dieser Aspekt ist in der bisherigen sorbischen Geschichtsschreibung nur ungenügend berücksichtigt worden. Erstmals wurde dieser Fragestellung für den Zeitraum schwerpunktmäßig zwischen 1949 und 1989 nachgegangen, als Obersorben unmittelbar in die Institutionalisierung sorbischer Kultur in der Niederlausitz involviert waren. Im Projekt soll der zeitliche Rahmen auf das gesamte 20. Jahrhundert ausgedehnt werden und insbesondere die niedersorbische Perspektive im Mittelpunkt stehen.

Projektbearbeiter: Dr. Peter Schurmann

17. 8. 2017: Lesung und Gespräch

Unter Sachsen. Zwischen Wut und Willkommen
» Informationen

23.–25.11.2017: Internationale Konferenz in Bautzen

Reformation und Ethnizität. Sorben, Letten und Esten im 16. und 17. Jahrhundert
» Informationen

INFORMATIONSTAG BRANDENBURG.DIGITAL - Digitale Nachhaltigkeit am 13.9.2017 in Potsdam

20. 6. 2017 Neues Drittmittelprojekt zur Sichtung und Digitalisierung zentraler Dokumente der sorbischen Zeitgeschichte

16. 6. 2017 Neue Rechtschreibtools für Obersorbisch online bereitgestellt

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows

Band 63 der Schriften des Sorbischen Instituts erschienen

Michael Richter: Deutsche Parteien in der sorbischen Oberlausitz 1945–1953.
Die politische Entwicklung in den zweisprachigen Kreisen nach dem Zweiten Weltkrieg
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin