helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
Seite vorlesen ?
korpus-collage.100021-1.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Wissenschaftliche Edition: Zwei obersorbische Agenden aus dem 17. Jahrhundert (BZ)


Gegenstand des Projekts sind zwei bisher unveröffentlichte Handschriften aus dem 17. Jahrhundert. Die sog. Uhyster Agenda wurde schon im 19. Jahrhundert entdeckt, Michał Hórnik veröffentlichte im ČMS 1869 eine kurze Beschreibung und einige Auszüge; seit dem 2. Weltkrieg galt der Text als verschollen, wurde aber von der Projektbearbeiterin im Domstiftsarchiv wieder auffindig gemacht. Die zweite Handschrift kam 2010 in den Besitz des Sorbischen Kulturarchivs, ihr Urheber war Martin Cichorius, Pfarrer von Hohenbocka.
Beide Texte sind eingebunden bzw. zum Teil eingetragen in Exemplare der gleichen deutschen Kirchenagenda aus dem Jahr 1658. Sie dürften noch vor der Herausgabe der gedruckten sorbischen Kirchenagenda (1696) zu datieren sein und weisen deutliche Merkmale zweier unterschiedlicher Dialektgrundlagen auf. Ins¬besondere für die zweite genannte Handschrift ergeben sich zudem neue kulturgeschichtliche Erkenntnisse zur Rolle von Hoyerswerda. Vorgesehen ist die Herausgabe der Transkription beider Texte, begleitet von einer Analyse der Sprache. Damit sollen die beiden bisher kaum bzw. nicht bekannten Handschriften einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. Gleichzeitig wird ein Beitrag zur Geschichte des Obersorbischen im 17. Jahrhundert geleistet.

Projektbearbeiterin: Sonja Wölke

21.02.2018: Stellenausschreibung - Abteilung Kulturwissenschaften

3. März 2018 Tag der Archive – Das Sorbische Kulturarchiv lädt ein

Das Sorbische Kulturarchiv und die Sorbische Zentralbibliothek laden zu öffentlichen Führungen und einer Filmvorstellung ein.

19.-21. April 2018 Konferenz Forschungsdesign 4.0

des ISGV mit Beiträgen des Sorbischen Instituts in Dresden

Lětopis 2017/2-Doppelheft erschienen

Mit Beiträgen der internationalen Konferenz "Dimensionen kultureller Sicherheit bei ethnischen und sprachlichen Minderheiten"

13.-28. Juli 2018 Sommerkurs für sorbische Sprache und Kultur

Anmeldungen ab sofort möglich

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin