helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
Seite vorlesen ?
R0003965-casopisowyregal.100063-1.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Ältere Einträge: 2011



27. – 30. 10. 2011 "ÜBER DUALISMEN HINAUS": REGIONEN – MENSCHEN – INSTITUTIONEN AUS HYBRIDOLOGISCHER PERSPEKTIVE

Wissenschaftliche Konferenz des Sorbischen Instituts Bautzen,
27.- 30. Oktober 2011 in Schleife


Das ausgehende 20. Jahrhundert leitete in den Sozialwissenschaften einen Paradigmenwechsel ein, der den methodologischen Nationalismus hinterfragt und nach alternativen analytischen Instrumenten sucht, um etwa Gruppenbildungsprozesse, Institutionen und kulturelle Ausdrucksformen jenseits essenzialistischen Reinheitsdenkens zu untersuchen. Für diesen Paradigmenwechsel steht die Hybridologie, wie sie sich in den letzten Jahren am Sorbischen Institut in Bautzen als neuer Forschungsansatz etabliert hat. Ihren diversitätsbewussten Fokus richtet sie vor allem auf die Dialogizität und Prozessualität von interkulturellen Begegnungen und institutionellen Strukturen in der Lausitz.

Neben dem Hinterfragen von Dualismen im Zuge des sozialwissenschaftlichen Paradigmenwechsels liegt ein Schwerpunkt der Konferenz in der Anwendung der hybridologischen Sicht auf die Geschichte und Gegenwart von Regionen wie dem Kirchspiel Schleife in der mittleren Lausitz: ein historisch gewachsenes, mehrkulturelles Beziehungsgeflecht in einer massiv vom Kohlebergbau betroffenen Dörfergemeinschaft.

Beitragsvorschläge, aber auch Anfragen sind zu richten an:
  • Sorbisches Institut/Serbski institut
    PD Dr. Elka Tschernokoshewa
    Bahnhofstr. 6
    02625 Bautzen
    Tel. 03591/4972-0
    e-mail: tscherno@serbski-institut.de



14. – 15. 10. 2011 Konferenz zum deutsch-slawischen Sprachkontakt

Anlässlich des 60. Jubiläums der Gründung des sorabistischen Forschungsinstituts veranstaltet das Sorbische Institut in Bautzen/Cottbus eine internationale sprachwissenschaftliche Konferenz zum Thema

Einflüsse des Deutschen auf die grammatische Struktur slawischer Sprachen.

Ziel der geplanten Konferenz ist es, Entwicklungsparallelen in System und Sprachgebrauch in verschiedenen Sprachkontaktsituationen zu verdeutlichen, typische Impulse für Interferenz¬erscheinungen zu identifizieren und unterschiedliche Effekte in den Zielsprachen zu erkennen. Möglich sind auch Beiträge, die historische oder soziolinguistische Bedingungen des Sprachkontakts thematisieren.
  • Tagungsort: Cottbus
  • Termin: 14./15. 10. 2011 (Anreise 13. 10. 2011)

23. – 24. 9. 2011 Int. Konferenz zum 200. Geburtstag von Jan Kilian

INTERNATIONALE KONFERENZ DES SORBISCHEN INSTITUTS
ZUM 200. GEBURTSTAG VON JAN KILIAN (1811–1884)

1854 wanderte Jan Kilian, bis dahin evangelisch-lutherischer Pfarrer in Kotitz und später in Weigersdorf/Klitten, mit einer Gruppe von nahezu 600 Sorben nach Nordamerika aus und gründete in Texas die Gemeinde Serbin. Er ist die bedeutendste Persönlichkeit der sorbischen Auswanderungsbewegung im 19. Jahrhundert. Am 22. März 2011 jährt sich zum 200. Mal sein Geburtstag. Aus diesem Anlass ist ein Kolloquium geplant, das vom Sorbischen Institut in Zusammenarbeit mit der Maćica Serbska organisiert wird. Die Vorträge sollen sowohl das religiöse und nationale Engagement Kilians in der Lausitz und in den USA beleuchten als auch gegenwärtige Entwicklungen vorstellen. Das Kolloquium ist Bestandteil einer mehrtägigen Festveranstaltung zu Ehren Jan Kilians.

  • Termin und Ort: 23.–24. September 2011, Sorbisches Museum Bautzen


29. 08. 2011 14.00 Uhr: Institutsversammlung mit öffentlichen Vortrag

Zu einem öffentlichen Vortrag lädt das Sorbische Institut Bautzen (Bahnhofstr. 6) am Montag, dem 29. August um 14 Uhr ein. Referent ist Herr Jürgen Runggaldier, Sprachforscher im Ladinischen Institut Wolkenstein/Südtirol. Er spricht zum Thema "Lexikographische Projekte am Institut Ladin Micurà de Rü: Korrektursystem und Wörterbuch".
Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

7. 6. 2011 /29.9./24.11. Vorträge im Steinhaus Bautzen

"anders sein und dazugehören"

Vortragsreihe mit Elka Tschernokoshewa
im Steinhaus Bautzen, Steinstr. 37

Einladung

3. 5. 2011 - INSTITUTSTAG / INSTITUTNY DŹEŃ 2011

Im zweijährigen Rhythmus bietet das Sorbische Institut an einem Tag im Frühjahr der Oberlausitzer Öffentlichkeit einen konzentrierten Einblick in seine Forschungstätigkeit. Im Unterschied zu anderen Veranstaltungen läuft der traditionelle „Institutny dźeń“ ganz in sorbischer Sprache ab und wendet sich speziell an die sorbische Intelligenz. Es werden 4–5 Vorträge aus unterschiedlichen Themenbereichen gehalten, an die sich jeweils eine kurze Diskussion anschließt. Am Nachmittag ist das Institut für Interessenten geöffnet („Tag der offenen Tür“).
Den Besuchern wird der ausgedruckte Tätigkeitsbericht des Jahres 2010 zur Verfügung stehen.
  • Termin und Ort: Dienstag, den 3. Mai 2011, von 9.00 bis 13.00 Uhr, Haus der Sorben in Bautzen

Einladung mit Programm

10. – 11. 3. 2011 Konferenz in Warschau

Die Sorben und andere sprachliche, kulturelle und ethnische Minderheiten in Europa

Gemeinsam organisiert durch
  • Instytut Slawistyki Zachodniej i Południowej Uniwersytetu Warszawskiego
  • Instytut Slawistyki Polskiej Akademii Nauk w Warszawie
  • Warszawskie Towarzystwo Naukowe
  • Sorbisches Institut e. V. Bautzen
  • Institut für Sorabistik, Universität Leipzig

  • Ort: Pałac Staszica, Warszawa, ul. Nowy Świat 72
  • Termin: 10.–11. 3. 2011

28. 02. 2011 14.00 Uhr: Öffentlicher Vortrag

Zu einem öffentlichen Vortrag lädt das Sorbische Institut Bautzen (Bahnhofstr. 6) am Montag, dem 28. Februar um 14 Uhr ein. Referent ist Prof. Dr. Manfred Seifert, Abteilungsleiter Volkskunde am ISGV Dresden. Er spricht zum Thema "Landschaft – Eine Forschungskategorie zwischen kulturwissenschaftlicher Wahrnehmungsanalyse und raumtheoretischem Paradigma".
Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

22. 12. 2011: Neuerscheinung – Trudla Malinkowa: Der alte Friedhof in Rohne/Stare pohrjebnišco w Rownom. Eine Dokumentation



Glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass eine Vielzahl von historischen Grabmalen des alten Friedhofs im sorbischen Heidedorf Rohne erhalten geblieben ist. Der Friedhof war 1863 angelegt und nach dem Ersten Weltkrieg aufgelassen worden. In den folgenden Jahrzehnten verfielen die Gräber, die Grabmale stürzten um, das Areal verwilderte. Ein großer Teil der Grabsteine wurde 1990 geborgen und 2009 dokumentiert. Dabei stellte sich heraus, dass fast alle Grabmale sorbische Inschriften tragen. Der vorliegende Band dokumentiert die Grabmale des alten Rohner Friedhofs in Wort und Bild. Die entzifferten Inschriften werden übersetzt und die Angaben zu den Verstorbenen anhand der Kirchenbücher der Parochie Schleife vervollständigt.

Trudla Malinkowa: Der alte Friedhof in Rohne/Stare pohrjebnišco w Rownom. Eine Dokumentation
Bautzen 2011. ISBN 978-3-936758-72-6. 240 Seiten. 19 Euro

Lusatia Verlag Bautzen

27. 10. 2011: Neuerscheinung "Jakub Bart-Ćišinski (1856–1909)"

Jakub Bart-Ćišinski (1856–1909)
Erneuerer der sorbischen Literatur/
Wobnowjer serbskeje literatury
Sammelband der internationalen Konferenz
zum 100. Todestag des Dichters,
Bautzen und Panschwitz-Kuckau, 15.–17. 10. 2009

333 Seiten, Broschur
ISBN 978-3-7420-2194-6
Preis: 24,90 Euro

Hrsg.: Dietrich Scholze/Franz Schön


13. 10. 2011: Lětopis 2011/2 erschienen

Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse (13.–16. 10. 2011) wurde er ausgeliefert.



7. 6. 2011 /29.9./24.11. Vorträge im Steinhaus Bautzen

"anders sein und dazugehören"

Vortragsreihe mit Elka Tschernokoshewa
im Steinhaus Bautzen, Steinstr. 37

Einladung

3. 5. 2011 do 31. 12. 2011

Rudiment einer kleinen berühmten Bibliothek
Ausstellung der Sorbischen Zentralbibliothek und des Sorbischen Kulturarchivs

26. – 28. 5. 2011: Konferenz der Kommission für slawische Schriftsprachen beim IKS in Prag

Vom 26. bis zum 28. Mai findet in Prag die Jahrestagung der Kommission für slawische Schriftsprachen beim Internationalen Slawistenkomitee statt. Das Thema der Konferenz lautet „Jazyková politika a slovanské jazyky“ (Sprachenpolitik und die slawischen Sprachen). Vom Sorbischen Institut nimmt an der Konferenz Dr. Jana Schulz teil. In ihrem Beitrag widmet sie sich den Besonderheiten von Sprachenpolitik unter den Bedingungen der Zweisprachigkeit, die sie an Beispielen aus den Bereichen der Verwaltung, des Rechtswesens, der Medien und der Bildung erläutert.
  • Konferenzprogramm

12. 5. 2011 – Kleine Reihe des Sorbischen Instituts, Band 14 erschienen

Das Gutachten "Sorbische Identität und Kultur in der Ortslage Proschim (Prožym) mit Karlsfeld" erschien gesammelt im Band 14 der Kleinen Reihe des Sorbischen Instituts.


Elka Tschernokoshewa (Leitung)

unter Mitarbeit von
Fabian Jacobs
Theresa Jacobs
Henrike Krohn (Koordination)
Ines Neumann
Alfred Roggan

11. – 12. 5. 2011: Konferenz „Schleichers Erben – 200 Jahre Forschungen zum Baltischen und Slawischen“

Vom 26. bis zum 28. Mai veranstaltete der Lehrstuhl für Indogermanistik der Universität Jena das 5. Jenaer Mai-Kolloquium, das August Schleicher gewidmet war. Im Rahmen dieser Veranstaltung referierte Dr. Sonja Wölke über "Die obersorbische Phraseologie im deutschen und europäischen Kontext".

11. 3. 2011: Lětopis 2011/1 erschienen

Pünktlich zur Leipziger Buchmesse (17.–20. 3. 2011) wurde er ausgeliefert.


Aktuelles

» Veranstaltungen
» Medieninformationen
» Newsletter-Anmeldung
» Wir twittern @serbskiinstitut . Beachten Sie bitte unsere Netiquette!

3-G-Regel im Lesesaal von Bibliothek und Archiv

Für die Benutzung eines Arbeitsplatzes im Lesesaal gilt die 3-G-Regel: Geimpft, getestet oder genesen mit entsprechendem Nachweis. Zu den Benutzungsbedingungen und dem Hygienekonzept informieren Sie sich unter Bibliothek & Archiv.

Die Freiheit winkt! Die Sorben und die Minderheitenfrage nach 1918

Neue Wanderausstellung des Sorbischen Instituts - Weitere Informationen

"Sorbisch? Na klar."

Imagekampagne des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus.

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows
» More information
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN