helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
korpus-collage100021-1.100021-1.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

PD DR. THOMAS MENZEL

VITA
1988–1994
magisterski studij (předmjety: slawistika, južna slawistika, statne prawo) na uniwersitach we Würzburgu, Lipsku, Odesy, Bonnje
1996/97lětny stipendij DAAD na Instituće Języka Polskiego PAN w Krakowje
2000
promocija: "Flexionsmorphologischer Wandel im Polnischen. Eine Natürlichkeitstheoretische Untersuchung auf allgemeinslavischem Hintergrund"
2010habilitacija: "Der Instrumental des Ortes und der Zeit in den slavi­schen Sprachen: Kasusmar­kierung und präpositionale Kodierung lokaler und temporaler Relationen im Russischen, Polnischen und Serbischen/Kro­atischen"
1995–2009
wědomostny sobudźěłaćer w katedrach za slawistiski rěčespyt na uniwersitach w Oldenburgu, Greifswaldźe, Regensburgu
2009–2014
wědomostny sobudźěłaćer w DFG-projekće "Flexionsmorphologische (Ir-)Regularitäten in nordslavischen Kontaktvarietäten"
2011/12, 2014–2016
zastupowanje profesury za słowjanski rěčespyt na Słowjanskim seminarje Freiburgskeje uniwersity; wuwučowanske nadawki na uniwersitomaj we Wienje a Bochumje
wot 2016projektowy sobudźěłaćer w Serbskim instituće

DŹĚŁOWE WOBŁUKI

  • (kompjuterowa) leksikografija
  • tekstowe korpusy

PUBLIKACIJE (wuběr)

Knihi
  • ‎Menzel, Th. 2014: Der Instrumental des Ortes und der Zeit in den slavischen Sprachen: Kasusmarkierung und präpositionale Kodierung lokaler und temporaler Relationen im Russischen, Polnischen und Serbischen / Kroatischen. 2 Bände. Erster Teilband: Einführung. Der Instrumental des Ortes. » pdf Zweiter Teilband: Der Instrumental der Zeit. Ergebnisse. Bibliographie. » pdf Oldenburg, xii+v+587 S.
  • Menzel, Th., G. Hentschel 2003/2005: Wörterbuch der deutschen Lehnwörter im Teschener Dialekt des Polnischen. Oldenburg, xxxv+408 S. » aktualizowana, polěpšena publikacija w interneće
  • Hentschel, G., Th. Menzel (Hrsg.) 2003: Präpositionen im Polnischen. Beiträge zu einer gleichnamigen Tagung – Oldenburg, 8. bis 11. Februar 2000. Oldenburg, xi+417 S. » pdf
  • ‎Menzel, Th. 2000: Flexionsmorphologischer Wandel im Polnischen. Eine natürlichkeitstheoretische Untersuchung auf allgemeinslavischem Hintergrund. Dissertation, Oldenburg, v+369 S. » pdf
  • Gehrmann, M., G. Hentschel, Th. Menzel 1999: Textlehrbuch zum Altpolnischen. Eine exemplarische Einführung in das altpolnische Schrifttum bis 1543 für die universitäre Lehre. Oldenburg, xiv+168 S.
  • Giger, M., Th. Menzel, B. Wiemer (Hrsg.) 1998: Lexikologie und Sprachveränderung in der Slavia. Oldenburg, 228 S. » pdf
  • Andrej Belyj 1995: Die zweite Symphonie, die Dramatische. Die Argonauten. Übersetzt, eingeleitet und kommentiert von Th. Menzel. Ostfildern, 191 S.
Nastawki (wuběr)
  • ‎Belarusian vs. Russian, regularity vs. irregularity in adjective and adverb comparison of mixed speech in Belarus. In: Stolz, Chr. (Hrsg.): Language Empires in a Comparative Perspective. Berlin 2015, 319-352.
  • Flexionsmorphologie im Sprachkontakt verwandter Sprachen. Zum Genitiv Plural der Substantive in nordslavischen Kontaktsituationen. In: Die Welt der Slaven 60/1 (2015), 90-117.
  • „Pjac’ chrostaŭ Rusi“ ŭ pomnikach daŭnjaha ŭschodneslavjanskaha pis’menstva. In: Naša vera 3(73) 2015, Minsk, 28-33.
  • Gemeinsam mit Gerd Hentschel: Zum Einfluss des Russischen auf die Flexionsmorphologie der weißrussisch-russischen und ukrainisch-russischen gemischten Rede. In: Wiener slawistischer Almanach 75 (2015), 123-158. pdf
  • Flexivische Variation bei Verben in der weißrussisch-russischen und ukrainisch-russischen gemischten Rede. In: Zeitschrift für Slawistik 59/2 (2014), 238-275.
  • Gemeinsam mit Anastasia Reis: Regularität / Irregularität im Paradigma anaphorischer Pronomen: Zur Rolle des Sprachkontakts im Lemkischen. In: Zeitschrift für slavische Philologie 70/1 (2014), 119-160.
  • Reguljarnost’ morfologičeskoj sistemy v uslovijach jazykovogo kontakta: primer belorussko-russkoj i ukrainsko- russkoj smešannoj reči. In: Zbornik Matice srpske za slavistiku 85 (2014), 23-38. pdf
  • Gemeinsam mit Gerd Hentschel: Vplyv rosijs’koї movy na flektyvnu morfolohiju bilorus’ko - rosijs’koho ta ukraїns’ko - rosijs’koho zmišanoho movlennja. In: Movoznavstvo 2014/1, 32-57. pdf
  • W sprawie odrębności językowej kaszubszczyzny. In: Jakubowicz, M., B. Raszewska-Żurek (Hrsg.): Studia Borysiana – Etymologica diachronica slavica. W 75. rocznicę urodzin profesora Wiesława Borysia. Warszawa 2014, 495-509. pdf
  • Der morphologische Ausdruck des Präteritums im Sprachkontakt: Der Fall des Lemkischen und Kaschubischen. In: Wiener Slavistisches Jahrbuch. Neue Folge 1 (2013), 99-128.
  • Zur Flexion der Pronomen in der weißrussisch-russischen und ukrainisch-russischen gemischten Rede. In: Kempgen, S., N. Franz, M. Jakiša, M. Wingender (Hrsg.): Deutsche Beiträge zum 15. Internationalen Slavistenkongress, Minsk 2013. München etc. 2013, 221-232.
  • Lemmata: Breslau, Brieg, Brockau, Bunzlau, Frankenstein, Fraustadt, Freiburg in Schles., Glatz, Glogau, Goldberg, Gottesberg, Grünberg in Schles., Haynau, Hermsdorf (Nieder‑), Hirschberg (Riesengebirge), Jauer, Landeshut, Langenbielau, Lauban, Liegnitz, Lüben, Münsterberg, Namslau, Neurode, Neusalz, Oels, Ohlau, Reichenbach (Eulengebirge), Sagan, Salzbrunn (Bad), Schreiberhau, Schweidnitz, Sprottau, Strehlen, Striegau, Trebnitz, Waldenburg in Schles., Weißstein. In: Niemeyer, M. (ed.): Deutsches Ortsnamenbuch. Berlin / Boston 2012.
  • mit Gerd Hentschel: Nominale Kategorien: Kasus. In: Kempgen, S.. P. Kosta, T. Berger, K. Gutschmidt (edd.): Slavische Sprachen. Ein internationales Handbuch zu ihrer Struktur, ihrer Geschichte und ihrer Erforschung. Berlin / New York 2009, 161-176.

Zarjadowanja & nowiny

Biblioteka za wupožčenje wotewrjena / čitarnja a archiw štwórtk wotewrjenej

Čitarnja Serbskeje centralneje biblioteki a Serbski kulturny archiw stej kóždy štwórtk wot 10.00 hač 16.00 hodź. wotewrjenej.
Přizjewjenje (telefonisce abo přez mailku) je trěbne, dokelž smě jenož jedyn wužiwar/ jedna wužiwarka w čitarni dźěłać.
Nošenje škitneje maski před hubu a nosom je winowatosć.

Skazanu literaturu móžeće nadal wot pó.-srj. 10.00 do 14.00 hodź. a štw. hač do 16.00 hodź. wotewzać. K tomu směće jenož jednotliwje zastupić. Hdyž před abo w bibliotece přebywaće, wobkedźbujće prošu dodźerženje hygieniskich naprawow.

Digitalny serwis SCB a SKA je pod rubriku biblioteka & archiw přistupny.

Twitterujemy pod @serbskiinstitut

K našemu hesłu „Wot depeše k tweetej“ za dźensniši Dźeń archiwow so derje hodźi, zo zahajimy naš kanal na twitteru:
Wotnětka budźemy tule přidatnje k informacijam na našej web-stronje a we wokolniku rozprawjeć.

Prošu hlejće tež na našu Netiquette.

Swět so měri do Budyšina, zo by serbsce wuknył

Wobdźělnicy z wosom krajow a štyrjoch kontinentow přińdu na lětni ferialny kurs - Mjezynarodny kurs serbšćiny Serbskeho instituta / Wšitke městna wobsadźene – tak spěšnje, kaž hišće ženje

„Sorbisch? Na klar.“

Sakske statne ministerstwo za wědomosć, kulturu a turizm je w februaru 2020 kampanju za image serbšćiny zahajiło.

Wotwodźowanje hódnotow z imaterielneho kulturneho herbstwa w němsko-słowjanskim konteksće

Zaměr je wědomostne zwěsćenje wobstatka serbskeho (imaterielneho) kulturneho herbstwa w Delnjej Łužicy a jeho digitalne spřistupnjenje.

Takle móže strukturna změna we Łužicy wot serbsko-němskeje wjacerěčnosće profitować

Dr. Fabian Jacob s je w spisach Zwjazkoweje centrale za politiske kubłanje artikl wozjewił. Spisy APuZ (Z politiki a načasnych stawiznow) so w februarskim čisle 2020 Łužicy wěnuja.

Zhromadnje z koawtorom Mětom Nowakom (referentom krajneho zamołwiteho za naležnosće Serbow w braniborskim ministerstwje za wědomosć, slědźenje a kulturu) Jacobs pokazuje, kotru přidatnu hódnotu móže serbsko-němska wjacerěčnosć strukturnej změnje we Łužicy skićić.

Marie Skłodowska-Curie Actions

SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN