Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation

Lehnwörter im Niedersorbischen aus sprachtypologischer Sicht


Im Rahmen eines von der Abteilung Linguistik des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie (Leipzig) ini­tiierten Forschungsprojekts zur Lehnwort-Typologie (Loanword Typology) wurde auch der Lehnwortbestand im Nieder­sorbischen untersucht. Im Projekt ging es nicht nur um den Umfang der Entlehnungspro­zesse, sondern ebenso um die Frage, in wel­che Bereiche des Wortschatzes "fremdes" Wort­gut relativ leicht eindringt bzw. in welchen Bereichen es sich nur schwer etabliert. Grundlage für die weltweit etwa 30 bis 40 Sprachen umfassende sprachverglei­chende Untersuchung war eine Liste aus ca. 1500 lexi­kalischen Einheiten bzw. Bedeutungen. Von den slawischen Sprachen war allein das Niedersorbische vertreten.

Das Arbeitsvorhaben stand in engem thematischen Zusammenhang mit dem Projekt Bestand, Neuzugang und Verdrängung deutscher Lehnwörter in der niedersorbischen Schriftsprache .

Projektbearbeiter: Dr. Hauke Bartels

Das Projekt ist abgeschlossen. <b>Zugehörige Publikationen</b> sind:
  • Loanwords in Lower Sorbian, a Slavic Language of Germany. In: Haspelmath, M.; Tadmor, U. (eds.): Loanwords in the Worldʻs Languages. A Comparative Handbook. Berlin, New York: De Gruyter Mouton, S. 304-329.
  • Lower Sorbian Vocabulary. In: Haspelmath, M.; Tadmor, U. (eds.): World Loanword Database (WOLD). Munich: Max Planck Digital Library. http://wold.livingsources.org
  • Lehnwörter im Niedersorbischen. Ergebnisse aus einem internationalen Forschungsprojekt. In: Lětopis 56 (2009) 1, S. 53-80.

9.-11.6.2017 Jungakademisches Netzwerktreffen sorabistischer Forschung

Im Sommer treffen sich JungakademikerInnen sorabistischer Forschung in Bautzen.

Lětopis 2016/2 erschienen

SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin