Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation

SORBISCHE ZENTRALBIBLIOTHEK

Neue Öffnungszeiten für Bibliothek und Archiv


Gegründet 1949. Hauptfunktion: Sammeln aller Literatur in sorbischer Sprache, über die Sorben und über die Ober- und Niederlausitz. Sie ist zugleich wissenschaftliche Fachbibliothek des Sorbischen Instituts und besitzt durch Tauschbeziehungen mit ausländischen Bibliotheken einen wertvollen Bestand an slawischen und slawistischen Büchern und Zeitschriften.
Den Grundstock der Bibliothek bildete der Rest der Bücherei der Maćica Serbska. Dieser wurde ergänzt durch Ankauf bzw. Übereignung der Privatbibliotheken von Ota Wićaz (Otto Lehmann), Pawoł Nedo (Paul Nedo), Měrćin Nowak-Njechorński (Martin Nowak-Neumann) und Jan Meškank (Jan Meschgang). Seit seiner Gründung im Jahre 1958 unterstützt der Domowina-Verlag die Sorbische Zentralbibliothek mit regelmäßigen Pflichtexemplaren.
Gesamtumfang der Bibliothek: 110 000 Medieneinheiten, davon 27000 Zeitschriftenbände; selbständige Publikationen: 13000 in den sorbischen, 25000 in slawischen Sprachen.

Öffnungszeiten: Montag – Mittwoch: 9.00 – 16.00 Uhr, Donnerstag: 9.00 - 18.00 Uhr, Freitag geschlossen

» Benutzungsordnung
» Gebührenordnung

29. 9. 2017 – Auftaktworkshop des Netzwerks historische Minderheitenforschung

20. 8. 2017 Lausitzer Regionalgeschichte im Web 2.0

19. 8. 2017 Das Sorbische Institut bei Łužyca im RBB

23.–25.11.2017: Internationale Konferenz in Bautzen

Reformation und Ethnizität. Sorben, Letten und Esten im 16. und 17. Jahrhundert
» Informationen

INFORMATIONSTAG BRANDENBURG.DIGITAL - Digitale Nachhaltigkeit am 13.9.2017 in Potsdam

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows

Band 63 der Schriften des Sorbischen Instituts erschienen

Michael Richter: Deutsche Parteien in der sorbischen Oberlausitz 1945–1953.
Die politische Entwicklung in den zweisprachigen Kreisen nach dem Zweiten Weltkrieg
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin