Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation

Herstellung und Integration von Tondateien (Aussprache-Informationen) zum DNW (Drittmittelprojekt) (CB)


Das Deutsch-Niedersorbische Wörterbuch reagiert als aktives Wörterbuch bereits in seiner Art der lexikografischen Beschreibung auf die spezifischen Umstände, unter denen heute in der Regel Niedersorbisch gelernt wird. Ein Problem stellt aber nach wie vor die Aussprache dar. Daher soll das DNW um Audiodateien ergänzt werden.
Ziel des seit 2014 und voraussichtlich noch bis Ende 2017 laufenden Projekts ist eine möglichst weitgehende Vertonung der im Wörterbuch enthaltenen niedersorbischen Äquivalente. Die Veröffentlichung der Tonaufnahmen erfolgt schrittweise. Derzeit sind bereits etwa 66000 Aufnahmen an ca. 76000 Positionen des Wörterbuchs abrufbar. (Die Vertonung auch der Beispiele wurde zunächst zurückgestellt, da dies im Rahmen der bewilligten Mittel nicht realisierbar ist.)

Projektleiter: Dr. Hauke Bartels
Mitarbeiter: Katja Atanasov (Koordination), Marcin Szczepański, Dr. Fabian Kaulfürst, Jan Meschkank , Franziska Schulze (bis Ende 2014)

(Das Projekt wird zu wesentlichen Teilen im Rahmen einer entsprechenden Vereinbarung zwischen der Domowina – Bund Lausitzer Sorben e.V. und der Vattenfall Europe Mining AG durch Vattenfall finanziert.)

9.-11.6.2017 Jungakademisches Netzwerktreffen sorabistischer Forschung

Im Sommer treffen sich JungakademikerInnen sorabistischer Forschung in Bautzen.

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows

Band 63 der Schriften des Sorbischen Instituts erschienen

Michael Richter: Deutsche Parteien in der sorbischen Oberlausitz 1945–1953.
Die politische Entwicklung in den zweisprachigen Kreisen nach dem Zweiten Weltkrieg
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin