helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
Seite vorlesen ?
publikacije-IV.100035-1.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Biografien zur sorbischen Volkskunde


Köhler, Johann August Ernst

 
Lehrer
 
*
05.08.1829 in Bautzen
19.12.1903 in Schneeberg
 
V:
Hausdiener
M:
Sorbin
 
sorbische Lehrertochter aus Mochholz bei Muskau, 5 Kinder
 

Zur Person

- * 05.08.1829 in Bautzen
- Sohn „einfacher Eltern“, Vater (aus dem Erzgebirge stammend) war Hausdiener in einem kaufmännischem Geschäft in Bautzen, Mutter Sorbin, zu Hause wird deutsch gesprochen, lernt sorbisch „im Umgang mit den Altersgenossen“
- Bautzener Bürgerschule
- Lehrer-Präparandum
- 1847–1852 Landständisches Lehrerseminar in Bautzen
- 1852 Hauslehrer in Belwitz bei Löbau
- 1852 Lehrer an Erziehungsanstalt in Großschönau
- 1853–1857 Bürgerschule Bautzen
- 1858–1873 Realschule mit Progymnasium in Reichenbach i.V.
- 1873–1897 Königliches Lehrerseminar in Schneeberg/Erzgebirge; unterrichtete Naturwissenschaften
- 1853 Heirat mit sorbischer Lehrertochter aus Mochholz bei Muskau, 5 Kinder, von denen zwei Töchter am Leben blieben
- 1860 Promotion zur petrographischen Darstellung des Vogtlandes
- 1897 Ruhestand
- korrespondierendes Mitglied der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften seit 1862
- Ehrenmitglied seit 1879;
- Mitglied in mehreren, meist naturwissenschaftlich geprägten, Vereinen
- Vorträge über „Volkseigentümlichkeiten“ im Vogtland und in der Lausitz, über den Zusammenhang von Mythologie und Geologie, über Volkssagen
- 1878 Mitbegründer des Sächsischen Erzgebirgsvereins mit den Zielen: Entwicklung des Tourismus (Karthographie, Gastronomie und Fremdenzimmer), der Landschaftsarchitektur (Wanderwege, Aussichtspunkte, Brücken, Wohnortgestaltung), Pflege der Volkskultur
- 1884–1892 Mitherausgeber der Vereinszeitschrift „Glückauf“
- Der Czorneboh mit dem Thronberg, der Schmoritz, dem Mehlteuer und den Dehsaer Bergen. Bautzen 1853
- Bilder aus der Oberlausitz als ein Beitrag der Vaterlandskunde. Budissin 1855
- Der Valtenberg. Bischofwerda 1856
- Volkseigenthümlichkeiten der Vogtländer und Lausitzer. (Vortrag) In: 37. Jahresbericht des Vogtländischen Alterthumsforschenden Vereins zu Hohenleuben Weida 1867, S. 18–56
- Die Germanen und Slaven im Vogtlande. In: Programm der Realschule zu Reichenbach vom Jahre 1867
- † 19.12.1903 in Schneeberg/Erzgebirge

 

Forschungsgebiete

Erzgebirge, Mythologie, Oberlausitz, Sage, Tourismus, Verein, Vogtland
 
 

SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN