helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
Seite vorlesen ?
publikacije-IV.100035-1.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Biografien zur sorbischen Volkskunde


Bart, Jakub

Pseudonym: Ćišinski (seit 1884)
 
Geistlicher, Dichter, Publizist, Redakteur
 
*
20.08.1856 in Kuckau
16.10.1909 in Panschwitz
 
V:
Kleinbauer
 

Zur Person

- * 20.08.1856 in Kuckau
- Beiname Ćišinski, der Schweigsame (seit 1884)
- Geistlicher, Dichter, Publizist, Redakteur
- Sohn eines Kleinbauern
- 1862–1869 Klosterschule in Kuckau,
- 1869–1871 Domschule und Präparandum des Katholischen Lehrerseminars in Bautzen, 1871–1878 Deutsches Gymnasium auf der Prag Kleinseite
- 1875 Mitbegründer der "Schadźowanka“ (Jahreskonvent der sorbischen Jugend und Intelligenz)
- 1878–1881 Theologiestudium in Prag
- 1871–1881 Zögling des Wendischen Seminars in Prag
- 1881–1882 Militärdienst in Bautzen
- 1883–1884 Kaplan in Ralbitz,
- 1884–1887 Kaplan und Pfarradministrator in Radibor,
- 1887–1888 Kaplan in Schirgiswalde,
- 1888–1896 Kaplan an der Hofkirche zu Dresden für die sorbischen, tschechischen und polnischen Einwohner,
- 1896 Strafaufenthalt im Kloster Zákupy (Böhmen),
- 1896–1901 Kaplan in Chemnitz,
- 1901–1903 Pfarradministrator in Radeberg,
- Aufenthalt in der Nerven- und Trinkerheilanstalt in Waldernbach (Westerwald)
- 1903 vorzeitige Pension in Kuckau,
- 1907 in Panschwitz
- Mitglied der Prager Studentenvereinigung Serbowka, seit 1875 Mitglied der Maćica Serbska
- Wortführer der Jungsorbischen Bewegung, „Klassiker der sorbischen Literatur“, sein literarisches Werk prägte die moderne obersorbische Schriftsprache
- Bekanntschaft mit Adolf Černý
- † 16.10.1909 in Panschwitz

 

Forschungsgebiete

Nation, Sprache
 
 

SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN