helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
Seite vorlesen ?
publikacije-IV.100035-1.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Biografien zur sorbischen Volkskunde


Meškank, Jan

Deutscher Name: Meschgang Johann
Pseudonym: Wohnjoš
 
Lehrer, Heimatforscher, Volkskundler
 
*
23.07.1905 in Brohna
04.10.1972 in Cannewitz
 
V:
Kleinbauer
 

Zur Person

- * 23.7.1905 in Brohna bei Bautzen
- Lehrer, Heimatforscher, Volkskundler
- Sohn eines Kleinbauern
- 1912–1919 Besuch der Volksschule
- 1919–1921 Vorbereitungsschule des Katholischen Lehrerbildungsseminars in Bautzen
- 1921–1928 Besuch des Katholischen Lehrerbildungsseminars in Bautzen, Mitglied des Vereins Włada
- Mitglied des nationalen Sportverbandes Sokoł seit 1921
- 1928–1933 Lehrer in Luppa, Radibor, Commerau bei Klix, Klix und in Ostro
- 1933 von den Nazis ausgewiesen nach Kleindittmannsdorf
- 1933–1934 Lehrer in Hauswald
- 1934–1937 Lehrer im sorbischen Schuldorf Sdier
- 1937–1944 Lehrer in Klix
- seit 1935 Kustos im Sorbischen Museum und im Archiv des Sorbenhauses in Bautzen
- 1944–1945 von der Gestapo festgenommen
- 13.2.1945 Flucht aus dem Gefängnis in Dresden
- 1945–1970 Lehrer in Radibor, Ostro, Panschwitz, Groß Dubrau und Coblenz
- engagierter Organisator des kulturellen Lebens: Initiator der Herbstkonzerte in Panschwitz, stellte Festumzüge anlässlich der sorbischen Kulturtreffen zusammen und organisierte Feierlichkeiten zu Dorf-, Schul- Kirchenjubiläen
- setzte sich für den Bau einer neuen Schule in Panschwitz ein
- Forschungsinteressen auf dem Gebiet der Heimatforschung und Namenkunde, sammelte bereits in den 30er Jahren im Auftrag der Posener Universität Kinderverse und –tänze
- seit den 50er jahren externer Mitarbeiter des Instituts für sorbische Volksforschung
- Mitarbeit an den Trachtenbüchern
- † 4.10.1972 in Cannewitz bei Kamenz

 

Forschungsgebiete

Erzählforschung, Volkstracht
 
 

SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN