helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
Seite vorlesen ?
publikacije-IV.100035-1.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Biografien zur sorbischen Volkskunde


Nedo, Pawoł

 
sorb. Volkskundler und Erzählforscher, Mitbegründer der Ethnographie in der DDR neben Wolfgang Steinitz
 
*
1.11.1908 in Kotitz
24.5.1984 in Leipzig
 
Juni 1940 Marka Budarjec
-
Michał (*19.10.1941)

Zur Person

- * 1.11.1908 in Kotitz b. Löbau
- sorb. Volkskundler und Erzählforscher, Mitbegründer der Ethnographie in der DDR neben Wolfgang Steinitz
- 1915–22 Volksschule
- 1922–1928 Landständische Oberschule in Bautzen (Abitur)
- 1928–32 Studium der Pädagogik und Volkskunde in Leipzig
- 1932–37 verschiedene Lehrerstellen in der sorbischen Oberlausitz,
- 1933 Wahl zum Vorsitzenden der Domowina (Bund der Lausitzer Sorben)
- 1937 Verbot der Tätigkeit der Domowina, Austritt aus dem Staatsdienst, Ausweisung aus der Lausitz
- seit April 1937 lebte und arbeitete Nedo in Berlin – Jan Skala verschaffte ihm einen Ausbildungsplatz bei der polnischen Bank Unia
- 1939 kurzzeitige Verhaftung
- Juni 1940 heiratete Nedo seine langjährige Verlobte Marka Budarjec
- Lebten in Groß Rietz
- 19.10.1941 Geburt seines Sohnes Michał
- 16.10.1942 Einberufung zum Wehrdienst
- 1944 erneut verhaftet
- 1945–50 Vorsitzender der Domowina, Schulrat Bautzen-Nord, Leiter des sorbischen Volksbildungsamtes
- 1950–52 Tätigkeit bei der Landesverwaltung für Kunstangelegenheiten Sachsens
- 1952–61 Leitung der wissenschaftlichen Abteilung des Zentralhauses für Laienkunst in Leipzig, aus der 1956 das Institut für Volkskunstforschung hervorging
- 1955 Promotion über sorbische Volksmärchen
- 1955–63 Lehrtätigkeit an der Karl-Marx-Universität Leipzig und war Direktor des dortigen Sorabistischen Instituts
- 1963 Habilitation über sorbische Volksdichtung
- 1964–68 Ordinarius des Instituts für Völkerkunde und deutsche Volkskunde an die Berliner Humboldt-Universität
- 1968 vorzeitige Emeritierung aus Krankheitsgründen
- seit 1971 ständiges Ehrenmitglied im Vorstand der SIEF (Société Internationale d´Ethnologie et de Folklore)
- † 24.5.1984 in Leipzig

 

Forschungsgebiete

Alltagsleben, Erzählforschung, Kulturtheorie, Sozialgeschichte, Volkskunde (allgemein), Volkskunde (Methoden), Volkskunst
 
 

Neuigkeiten & Veranstaltungen

Neuigkeiten im Überblick finden Sie hier . Zur Veranstaltungsübersicht gelangen Sie hier .

17.4.2019 – Das erste gedruckte obersorbische Buch

ist nach Bautzen zurückgekehrt

Öffnungszeiten

Gründonnerstag, den 18.4.2019, sind Bibliothek und Archiv bis 16 Uhr geöffnet. Wir wünschen unseren Benutzern ein gesegnetes Osterfest!‎‎

10.5.2019 Buchvorstellung und Podiumsdiskussion

"Die Neuordnung Europas 1919 und die Lausitzer Sorben"

1.4.2019 – Neue Publikationen des Sorbischen Instituts

Kleine Reihe Heft 30 und 31 erschienen

19.3.2019 – Abschlusskonferenz des SMiLE-Projekts

am 31. Mai 2019

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows » More information
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN