helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
Seite vorlesen ?
publikacije-IV.100035-1.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Biografien zur sorbischen Volkskunde


Schneeweis, Edmund

 
Volkskundler, Slawist
 
*
31.7.1886 in Rostitz
6.9.1964 in Berlin
 
V:
Bauer
 

Zur Person

- * 31.7.1886 in Rostitz (Morava)
- Volkskundler und Slawist
- Sohn eines Bauern
- wuchs in einer deutsch-tschechischen Kontaktzone auf
- Besuch des Gymnasiums in Moravska Třebova
- Studium der Germanistik und Slawistik in Prag und Beograd
- 1910 Promotion über die Lautlehre der deutschen Lehnwörter im Tschechischen
- Lehrer an der Oberschule
- seit 1922 Lektor für Deutsch
- 1926 Privatdozent für slawische Volkskunde an der Universität in Beograd
- 1927 Privatdozent an der Universität in Prag
- 1933 erlangte eine außerordentliche Professur an der Universität in Prag
- 1940 erlangte eine ordentliche Professur an der Universität Prag
- 1940–1945 Professor für Slawische Volkskunde und Slawische Altertümer an der Universität in Prag
- 1946–1950(53?) Ordinarius für Slawische Philologie an der Universität Rostock und Direktor des Slawistischen Seminars
- 1950–1961 Professor für Slawische Philologie in Berlin(?)
- publizierte seit 1913 zu sprachwissenschaftlichen und volkskundlich-slawistischen Themen
- ein Forschungsauftrag Max Vasmers führte ihn 1929 und 1930 zu einem Studienaufenthalt in der Lausitz
- grundlegende Arbeiten zur slawischen, v. a. serbokroatischen und sorbischen Volkskunde: Feste und Volksbräuche der Lausitzer Wenden (Leipzig 1931), Grundriß des Volksglaubens und Volksbrauchs der Serbokroaten (Celje 1935)
- † 6.9.1964 in Berlin

 

Forschungsgebiete

Brauchtum, Volkskunde (allgemein)
 
 

SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN