helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
Seite vorlesen ?
korpus-collage.100021-1.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Wortbildung im Obersorbischen (BZ)


Die Beschreibung der Wortbildung mit modernen Methoden stellt ein aktuelles Forschungsdesideratum sowohl für das Ober- als auch für das Niedersorbische dar. Im Projekt steht das Obersorbische im Mittelpunkt – hier wurden bisher einige wenige Überblicksdarstellungen veröffentlicht (M. Just, M. Krječmar, F. Michałk, H. Šewc) sowie einzelne Monografien zu speziellen Einzelproblemen (T. Lewaszkiewicz, M. Milewska-Stawiany). Dabei wurden vorwiegend klassische Wortbildungsverfahren wie die Derivation und Komposition untersucht. Daher wird als Fernziel eine Gesamtdarstellung der Wortbildung der obersorbischen Schriftsprache der Gegenwart, in der alle Möglichkeiten der Wortbildung erfasst und beschrieben werden, angestrebt. Aufgrund der Forschungslage und der begrenzten Ressourcen macht sich ein schrittweises Vorgehen notwendig. Die Arbeit am Beitrag zur Wortbildung im Obersorbischen für den HSK-Band „Word-Formation“ hat gezeigt, dass es im Sorbischen noch zahlreiche Forschungslücken zu schließen gilt, z. B. hinsichtlich des tatsächlichen Gebrauchs von Wortbildungsmitteln oder Wortbildungsverfahren. Ausgehend davon werden von der Projektbearbeiterin ausgewählte Einzelprobleme mit dem Schwerpunkt Wortbildung der Substantive und Adjektive in Form von Aufsätzen bearbeitet. Eine der dringlichsten Aufgaben ist dabei die Schaffung eines geeigneten Begriffsapparats, der sich an der aktuellen Entwicklung in der Wortbildungsforschung orientiert. Dafür werden neuere Publikationen über die Wortbildung in anderen (slawischen) Sprachen ausgewertet und auf eine Anwendung für das Obersorbische überprüft.
Als Materialgrundlage dienen neben den größeren obersorbischen Wörterbüchern vor allem das digitale Textkorpus des Obersorbischen (im Korpusauswahlmenü „hotko“ wählen), was sich u. a. für die Verifizierung von Aussagen über den Nutzungsgrad und die Produktivität bestimmter Affixe im Rahmen der Derivation anbietet.

Projektbearbeiterin: Anja Pohontsch (BZ)
Ergebnisse: Das Themenfeld wird von der Bearbeiterin seit 2017 in enger umgrenzten themengebundenen Vorhaben weitergeführt. Ergebnis des ambitionierten Rahmenprojekts waren zahlreiche Einzelpublikationen:
  • Zarys hornjoserbskeje słowotwórby, in: Lětopis 64 (2017) 1, s. 71–86
  • Internetowe žórła jako zakład rěčnych analyzow serbšćiny? in: Tošović, Branko; Wonisch, Arno (Hgg): Wortbildung und Internet. Graz: Institut für Slawistik der Karl-Franzens-Universität Graz – Kommission für Wortbildung beim Internationalen Slawistenkomitee 2016, S. 351–364
  • Adjektiwiske diminutiwy w hornjoserbšćinje (= Adjektivische Deminutiva im Obersorbischen), in: Stramljič Breznik, Irena (Hg.): Manjšalnice v slovanskih jezikih : oblika in vloga / Deminutivy v slavjanskih jazykah : forma i rol’ / Diminutives in Slavic Languages : Form and Role. Maribor 2015. – (Knijžna zbirka Zora ; 113), str. 319–330
  • Upper Sorbian, in: Müller, Peter O.; Ohnheiser, Ingeborg; Olsen, Susan; Rainer, Franz (Hrsg.): Word-Formation 40.4. An International Handbook of the Languages of Europe, De Gruyter, 2016, s. 2811–2831‎
  • Hornjoserbska słowotwórba – staw slědźenja a perspektiwy (=Obersorbische Wortbildung – Forschungsstand und Perspektiven), in Zeszyty Łużyckie, Warszawa 47 (2013), s. 106–120
  • Kompleksne adjektiwy w hornjoserbšćinje (= Komplexe Adjektive im Obersorbischen), w: Leksikologiske přinoški II. IV seminar serbskeje słowotwórby a leksiki. Uniwersytet Gdański / Serbski institut 31.5.–1.6.2012 / Redaktion: Małgorzata Milewska-Stawiany, Sonja Wölke, Budyšin 2013 (Kleine Reihe des Sorbischen Instituts; 17), s. 32–44
  • Wosebitosće při wužiwanju słowotwórbnych srědkow w publicistice Jakuba Barta-Ćišinskeho (= Besonderheiten beim Gebrauch der Wortbildungsmittel in der Publizistik Jakub Bart-Ćišinskis), in: Dietrich Scholze, Franz Schön (Hrsg.), Jakub Bart-Ćišinski (1856–1909. Erneuerer der sorbischen Literatur / Wobnowjer serbskeje literatury, Bautzen 2011 (Schriften des Sorbischen Instituts;54), s. 224–232

Neuigkeiten & Veranstaltungen

» Zu unseren Neuigkeiten
» Zu unserer Veranstaltungsübersicht
» Zu unseren Pressemeldungen
» Zur Newsletter-Anmeldung
» Wir twittern @serbskiinstitut
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Neue Öffnungszeiten für den Lesesaal

Der Lesesaal der Sorbischen Zentralbibliothek und das Sorbische Kulturarchiv sind Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
Um eine Voranmeldung (telefonisch oder per Mail) wird gebeten. Das Tragen eines Nasen- und Mundschutzes ist Voraussetzung.
Ihre bestellte Literatur können Sie weiterhin Montag und Dienstag von 10 bis 14 Uhr und Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 16 Uhr abholen.
Unsere digitalen Services finden Sie unter der Rubrik Bibliothek & Archiv.

Neue Internetseite für sorbische Eigennamen gestartet

Wir haben aus einer Vielzahl an Quellen niedersorbische Siedlungsnamen zusammengetragen und dafür eine Internetseite aufgesetzt: für jeden komfortabel online nutzbar.

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows
» More information
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN