helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
Seite vorlesen ?
AG-InterdiscProjekt_IMG_0018_IIb100015-1.100015-1.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Abgeschlossen im Juni 2019: ESF-PROJEKT "SORBENWISSEN"


Unter dem Titel „Sorbenwissen“ führten die Technische Universität Dresden und das Sorbische Institut von Mitte 2016 bis Juni 2019 ein gemeinsames Forschungsprojekt durch, in dessen Zentrum eine insgesamt siebenköpfige Nachwuchsforschergruppe stand. Das Vorhaben wurde durch den Europäischen Sozialfonds finanziert. Der Begriff „Sorbenwissen“ schloss im Projekt neben der wissenschaftlichen eine Vielzahl weiterer Formen sozialen Wissens über die Sorben ein. Zugleich sollte er auch auf den sozial konstruierten Charakter jeglichen Wissens verweisen.
Im Zentrum der Nachwuchsforschergruppe stand die kritische Auseinandersetzung mit den Diskursen und Praktiken der Konzeptualisierung von Sorbischem und Sorbischsein im Spannungsfeld von Selbst- und Fremdzuschreibung, von Wissenschaft und Kultur sowie von Politik und Alltag. Die einzelnen Teilprojekte haben dieses komplexe Themenfeld in exemplarischen Fallstudien erschlossen.

Förderprogramm: ESF Sachsen, Richtlinie SMWK: Nachwuchsforschergruppen
Laufzeit: 2016 –2019
Projektleiter: Prof. Dr. Prunitsch | Prof. Dr. Lasch (TU Dresden ), Dr. Hauke Bartels (Sorbisches Institut)

Am Sorbischen Institut angesiedelte MODULE:
1. Interdisziplinäres Forschungskorpus
Eines der beiden direkt am Sorbischen Institut angesiedelten Teilvorhaben widmete sich der Aufbereitung einer wichtigen Wissensquelle: den computerlesbaren Korpora nieder- und obersorbischen Schrifttums als Ausdruck und Speicher (und damit Forschungsbasis) „veröffentlichten“ Wissens. Dabei stand in diesem Modul eine solche Zusammenstellung und Aufbereitung von Korpustexten im Mittelpunkt, die die Grundlage für ein breit und interdisziplinär nutzbares Forschungskorpus beider sorbischer Sprachen bildet. Wichtigstes Ergebnis des Teilprojekts war die Entwicklung einer Software zur halbautomatischen Aufbereitung von Korpustexten, die seitdem am Institut verwendet und weiterentwickelt wird.

Projektleitung: Hauke Bartels (Sorbisches Institut), Joachim Scharloth (TU Dresden)
Projektbearbeitung: Annalena Schmidt, Marek Slodička & Christopher Georgi (extern, TU Dresden)

2. Konzeption und Aufbau eines wissenschaftlichen Informationsportals
Ein weiteres am Sorbischen Institut angesiedeltes Modul widmete sich der Präsentation von „Sorbenwissen“ im digitalen Zeitalter. Ziel war die Konzeption eines wissenschaftlichen Informationsportals sowie dessen Aufbau zumindest in Grundzügen. Im Ergebnis ging im Juni 2019 das Portal Sorabicon online.

Projektbearbeitung:Marek Slodička (ESF-Nachwuchsforschergruppe); René Schulze (extern, TU Dresden)

Abschlusskonferenz des ESF-Projekts "Sorbenwissen" mit öffentlicher Präsentation des neuen Informationsportals SORABICON am 14.6.2019

Nach dreijähriger Projektlaufzeit präsentierte die Nachwuchsforschergruppe von TU Dresden und Sorbischem Institut/Serbski institut in Bautzen/Budyšin ihre Arbeitsergebnisse.

Am 14.6.2019 fand im Veranstaltungssaal des Hauses der Sorben/Serbski dom in Bautzen/Budyšin die Abschlusskonferenz des ESF-Projekts „Sorbenwissen“ statt. Die interdisziplinäre Gruppe von sieben Nachwuchswissenschaftler*innen forschte drei Jahre lang in Kooperation mit dem Sorbischen Institut Bautzen/Serbski institut Budyšin zu Themen der sorbischen Geschichte und Kultur sowie zur Digitalisierung der sorbischen Sprache.
Das wichtigste Arbeitsergebnis des Projekts ist das in der Arbeitsgruppe entwickelte neue (populär-)wissenschaftliche Informationsportal SORABICON. Seine ersten Inhalte offerieren Forschungsergebnisse aus den Einzelprojekten der „Sorbenwissen“-Gruppe sowie Beiträge aus dem „Sorbischen Kulturlexikon“.

Aktuelles

» Veranstaltungen
» Medieninformationen
» Newsletter-Anmeldung
» Wir twittern @serbskiinstitut . Beachten Sie bitte unsere Netiquette!

3-G-Regel im Lesesaal von Bibliothek und Archiv

Für die Benutzung eines Arbeitsplatzes im Lesesaal gilt die 3-G-Regel: Geimpft, getestet oder genesen mit entsprechendem Nachweis. Zu den Benutzungsbedingungen und dem Hygienekonzept informieren Sie sich unter Bibliothek & Archiv.

Die Freiheit winkt! Die Sorben und die Minderheitenfrage nach 1918

Neue Wanderausstellung des Sorbischen Instituts - Weitere Informationen

"Sorbisch? Na klar."

Imagekampagne des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus.

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows
» More information
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN