helper
Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation
Seite vorlesen ?
  • wuhlowa-jama-2_HPm_wurezk.100637-1.jpg
  • kuwi1b.100637-4.jpg
  • foto.100637-2.jpg
In Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurde in die Webseite des Sorbischen Instituts eine Vorlesefunktion für Deutsch implementiert. Leider ist eine entsprechende Technologie für die beiden sorbischen Schriftsprachen nicht verfügbar. Das Sorbische Institut ist sich dieser Problematik bewusst und sondiert zurzeit mit Partnern die Entwicklung einer entsprechenden Software. Außerdem bereiten sorbische Ausdrücke in deutschem Text der deutschen Vorlesefunktion erkennbar Schwierigkeiten. Wir bitten dafür um Verständnis, da wir nicht allein aus diesem Grund auf die sorbischen Ausdrücke verzichten möchten.

Die oben genannte Maßnahme wurde finanziert aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.
Gefährdet oder gefährlich? Zur Versicherheitlichung der inneren Minderheitenpolitik im Deutschland der Zwischenkriegszeit

Das Ende des 1. Weltkriegs markiert eine bedeutende Zäsur in der Geschichte von Minderheiten, kleinen Völkern und non-dominant ethnic groups in ganz Europa. Die Veränderungen der politischen Landkarte nach 1918 zwangen nicht zuletzt auch den deutschen Staat zur Entwicklung einer kohärenten Minderheitenpolitik, sowohl mit Blick auf die deutschen Minderheiten im Ausland als auch mit Blick auf die nationalen Minderheiten im Inland. Beide Handlungsfelder, die sogenannte (Außen-)„Volkstumspolitik“ sowie die innere Minderheitenpolitik des Deutschen Reiches, waren in der Praxis vielfach miteinander verschränkt.
Ziel des Projektes ist eine strukturgeschichtliche Untersuchung der „Sorbenpolitik“ im Kontext der allgemeinen inneren und äußeren Minderheitenpolitik des Deutschen Reiches und seiner Länder nach 1918. Der Fokus liegt auf den institutionellen Grundlagen und Mechanismen dieser Politik, die im Rahmen einer Mehr-Ebenen-Analyse auf Landes-, Reichs- und supranationaler Ebene beschrieben werden sollen. Besonderes Augenmerk gilt der 1920 vom Reich, Preußen und Sachsen gegründeten und der Kreishauptmannschaft Bautzen als Dienststelle zugeordneten „Wendenabteilung“ zur politischen Überwachung vermeintlich separatistischer und irredentistischer Bestrebungen bei den Sorben.

Projektbearbeiter: Friedrich Pollack

Neuigkeiten & Veranstaltungen

» Zu unseren Neuigkeiten
» Zu unserer Veranstaltungsübersicht
» Zu unseren Pressemeldungen
» Zur Newsletter-Anmeldung

Neue Öffnungszeiten für den Lesesaal

Der Lesesaal der Sorbischen Zentralbibliothek und das Sorbische Kulturarchiv sind Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
Um eine Voranmeldung (telefonisch oder per Mail) wird gebeten. Das Tragen eines Nasen- und Mundschutzes ist Voraussetzung.
Ihre bestellte Literatur können Sie weiterhin Montag und Dienstag von 10 bis 14 Uhr und Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 16 Uhr abholen.
Unsere digitalen Services finden Sie unter der Rubrik Bibliothek & Archiv.

Neue Internetseite für sorbische Eigennamen gestartet

Wir haben aus einer Vielzahl an Quellen niedersorbische Siedlungsnamen zusammengetragen und dafür eine Internetseite aufgesetzt: für jeden komfortabel online nutzbar.

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows
» More information
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN