Pytanje Leichte Sprache pśedstajenje
 Pytanje  Leichte Sprache  pśedstajenje

Kurt Pětš
Deutscher Name: Kurt Pietsch

Geboren:
01.02.1912 in Bannewitz
Gestorben:
18.03.1998 in Bautzen

Vater:
Bauer

Ehe:
1939
Sohn/Söhne:
1
Tochter/Töchter:
2

Zur Person

  • * 1.2.1912 in Bannewitz bei Dresden (Banjecy)
  • Sohn eines Bauern;
  • der Vater stammte aus Entenschenke bei Königswartha, die Mutter aus Golenz bei Gaußig; drei Geschwister
  • obgleich die Eltern Sorben waren, wuchs der Junge in der deutschen Umgebung seiner Kindheit deutschsprachig auf
  • 1918 übernimmt der Vater die Gastwirtschaft in Entenschenke
  • Besuch der Königswarthaer Schule
  • frühe Bekanntschaft mit dem Dresdner Ornitologen Rudolf Zimmermann, der den Jungen zur Beobachtung der Vögel seiner Umgebung anhält
  • 1924 wird – zwölfjährig – als Mitglied in die Deutsche ornitologische Gesellschaft aufgenommenAbitur an der Landständischen Oberschule in Bautzen
  • zunächst Studium der Theologie in Leipzig
  • nach Abbruch Studium der Volkskunde, Psychologie und Pädagogik am Pädagogischen Institut in Dresden
  • nimmt Sorbischunterricht bei Bjarnat Krawc, wird Mitglied der Domowina, des Dresdner Vereins Hromadnik und der Dresdner Studentenvereinigung „Bjarnat Krawc“
  • 1938 nach Abschluss des Studiums wissenschaftlicher Assistent am Pädagogischen Institut
  • 1939 Volksschullehrer im Meißner Kreis
  • 1939 Heirat, Vater von zwei Töchtern und einem Sohn
  • 1946 wird Mitglied der SED und tritt als Dozent in die Neulehrerausbildung im Meißner Kreis
  • 1951 Berufung zum Direktor des Sorbischen Lehrerbildungsinstituts in Radibor
  • promoviert 51jährig an der Humboldt.Universität zu einem volkskundlichen Thema
  • 1977 in Pension
  • † 18.3.1998 in Bautzen

Forschungsgebiete