Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation

DR. HAUKE BARTELS

(Abteilungsleiter, Interimsdirektor)

VITA
1986 – 1987Freiwilliges Soziales Jahr
1987 – 1990Ausbildung zum Buchhändler mit anschließender Berufstätigkeit
1991 – 1998Studium der Slavistik und Germanistik an den Universitäten Mainz, Oldenburg und Warszawa
1998 – 1999mehrmonatiger Forschungsaufenthalt an der Universität Toruń
1999 – 2001wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen
2004Promotion an der Universität Oldenburg
Seit 2001Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sorbischen Institut, Abteilung für Niedersorbische Forschungen
Seit 2004Koordinator der Abteilung
Seit 2005Leiter der Cottbuser Abteilung für niedersorbische Forschungen
Seit 2015
Leiter der neuen standortübergreifenden Abteilung Sprachwissenschaft
1.1.2015 – 31.1.2016
Geschäftsführender Vertreter des Direktors
Seit 1.2.2016Interimsdirektor des Sorbischen Instituts

MITGLIEDSCHAFT/FUNKTIONEN
  • Niedersorbischer Vertreter im deutschen Komitee von EBLUL
  • Vize-Präsident der FUEV (2009 bis 2013)

ARBEITSGEBIETE

  • Lexikographie (einschließlich Computerlexikographie)
  • Sprachkontaktforschung
  • Grammatik der Variation morphosyntaktischer Markierungen
  • Korpuslinguistik
  • Grammatik des Niedersorbischen
  • Geschichte der niedersorbischen Schriftsprache (seit 1848)

PUBLIKATIONEN

Bücher (als Autor oder Herausgeber)
  • 2015 (als Hrsg. zusammen mit Sonja Wölke): Einflüsse des Deutschen auf die grammatische Struktur slawischer Sprachen. Internationale Konferenz des Sorbischen Instituts 14.–15. 10. 2011 in Cottbus/Chóśebuz, Bautzen 2015, 239 S. (= Schriften des Sorbischen Instituts; 62 )
  • 2012 (als Hrsg. zusammen mit G. Spieß): Sorbian in typological perspective. STUF - Language Typology and Universals, vol. 65 (2012), Issue 3
  • 2001 (als Hrsg. zusammen mit N. Störmer und E. Walusiak): Untersuchungen zur Morphologie und Syntax im Slavischen. Beiträge zur dritten Tagung der Europäischen Slavistischen Linguistik (POLYSLAV) Toruń/Thorn 1999. Oldenburg. (= Studia Slavica Oldenburgensia 6 )
Online-Publikationen und -Projektergebnisse
  • 2003-2015 (mit M. Starosta u. E. Hannusch; in ständiger Bearbeitung): Deutsch-niedersorbisches Wörterbuch (DNW) – Internetversion (Vorabveröffentlichung)
  • 2009: Lower Sorbian Vocabulary. In: Haspelmath, M.; Tadmor, U. (eds.): World Loanword Database (WOLD). Munich: Max Planck Digital Library. URL: http://wold.livingsources.org
Aufsätze (Auswahl)
  • 2015: Słowniki – spěchowanje rěcy – nowe medije. In: Schulz Jana/Ćorić, Božo (Hgg.): Słowjanske spisowne rěče a medije. Mjezynarodna konferenca Komisije za słowjanske spisowne rěče při Mjezynarodnym komiteju slawistow, Budyšin 18.–21.6.2014. . Budyšin: Serbski institut 2015 (Kleine Reihe des Sorbischen Instituts, 25), s. 24–31
  • 2014 im Sorbischen Kulturlexikon, hrsg. von F. Schön und D. Scholze unter Mitarbeit von S. Hose, M. Mirtschin und A. Pohontsch, Bautzen 2014, 579 s.; Mitautor: Niedersorbisch, s. 279–282, Wörterbücher, s. 526–531
  • 2013 (zusammen mit K. Thorquindt-Stumpf): Ein neues Ton- und Textarchiv des muttersprachlich-dialektalen Niedersorbischen. In: Lětopis 60 (2013) 1, S. 39-60.
  • 2013: Zur Konzeption eines historisch-dokumentierenden Wortschatz-Informationssystems des Niedersorbischen. Pläne zur Behebung eines drängenden Forschungsdesiderats. In: Kempgen, S.; Wingender, M.; Franz, N.; Jakiša, M. (Hrsg.): Deutsche Beiträge zum 15. Internationalen Slavistenkongress, Minsk 2013. (= Die Welt der Slaven. Sammelbände • Sborniki 50). München-Berlin-Washington/D.C.: Otto Sagner 2013, 37-46.
    – Niedersorbische Fassung: Ku koncepciji historisko-dokumentěrujucego informaciskego systema za dolnoserbski słowoskład. Plany k wótpóranju nuznego slěźeńskego deziderata. In: Lětopis 60 (2013) 1, S. 16-26.
  • 2012: Maßnahmen zur Dokumentation des Niedersorbischen. In: Slavia Occidentalis 69 (2012), S. 7-22.
  • 2012 (zusammen mit G. Spieß): Restrictive relative clauses in the Sorbian languages. In: Sorbian in typological perspective. STUF - Language Typology and Universals, vol. 65 (2012), Issue 3, 221-245.
  • 2012 (zusammen mit G. Spieß): Introduction. In: Sorbian in typological perspective. STUF - Language Typology and Universals, vol. 65 (2012), Issue 3, 213-220.
  • 2012: Digitalizacija staršych dolnoserbsko-nimskich słownikow a dokumentacija dolnoserbšćiny. In: Motornyj, V.; Scholze, D. (red.): Pytannja sorabistyky: materialy XIII Mižnarodnogo sorabistyčnogo seminary 2010. L’viv, 10-25.
  • 2011: Sprachwandel und Lexikographie – Wörterbücher als Mittel der Sprachförderung. Bundesraat för Nedderdüütsch (Hrsg.): Mit den Regional- und Minderheitensprachen auf dem Weg nach Europa. Bremen 2011, 68–75.
  • 2010b: The German-Lower Sorbian Online Dictionary. In: Dykstra, A.; Schoonheim, T. (eds.): Proceedings of the XIV Euralex International Congress (Leeuwarden, 6-10 July 2010). Afûk, Ljouwert: Fryske Akademy. S. 1450-1462.
  • 2010a: Das (diachrone) Textkorpus der niedersorbischen Schriftsprache als Grundlage für Sprachdokumentation und Sprachwandelforschung. In: Hansen, B.; Grković-Major, J. (eds.): Diachronic Slavonic Syntax. Gradual Changes in Focus. München, Berlin, Wien: Otto Sagner , S. 7-18.
  • 2009d: Loanwords in Lower Sorbian, a Slavic Language of Germany. In: Haspelmath, M.; Tadmor, U. (eds.): Loanwords in the Worldʻs Languages. A Comparative Handbook. Berlin, New York: De Gruyter Mouton, S. 304-329.
  • 2009c: Rěcna dokumentacija dolnoserbšćiny: pśigótowanje na cas bźez maminorěcnych? In: Rozhlad 10/2009, S. 376-379.
  • 2009b: Niedersorbisch: Vom langen Leben einer oft totgesagten Sprache. In: Stolz, Chr. (Hrsg.): Neben Deutsch. Die autochthonen Minderheiten- und Regionalsprachen Deutschlands. Bochum: Brockmeyer (Diversitas Linguarum. 23), S. 121-143.
  • 2009a: Lehnwörter im Niedersorbischen. Ergebnisse aus einem internationalen Forschungsprojekt. In: Lětopis 56 (2009) 1, S. 53-80.
  • 2008b: Sekundäre Prädikation im Niedersorbischen. In: Schroeder, Chr.; Hentschel, G.; Boeder, W. (eds.): Secondary predicates in Eastern European languages and beyond. Oldenburg: BIS-Verlag 2008
    (Studia Slavica Oldenburgensia. 16 ), S. 19-39.
  • 2008a: Konkurrierende Passivkonstruktionen in der niedersorbischen Schriftsprache. Ein Beispiel für Sprachwandel durch Purismus. In: Kempgen, S. et al. (Hrsg.): Deutsche Beiträge zum 14. Internationalen Slavistenkongress Ohrid 2008. München: Sagner. (Die Welt der Slaven – Sammelbände 32), S. 27-38.
  • 2007: Ein kleiner Strich mit großen Folgen. Zur "ó"-Schreibung im Niedersorbischen. In: Nowy Casnik 6/2007, S. 4-6 (als PDF)
  • 2006: Wordowaś: Wó ranych wopytach wutłocowanja póžyconki . In: Lětopis 53 (2006) 2, S. 90-103 (Deutsche Fassung als PDF)
  • 2005: Nowy nimsko-dolnoserbski słownik (DNW). Wo procowanju, pšawy słownik napisaś . In: Rozhlad 2/2005, S. 42–45 (zusammen mit M. Starosta)
  • 2004b: Zur Wirksamkeit des Salienzprinzips bei Markierungsvariation. In: Graumann, A.; Holz, P.; Plümacher, M. (edd.): Towards a Dynamic Theory of Language. Bochum. S. 277–303
  • 2004a: Stan i perspektywy dolnołużyckiej leksykografii . In: Zeszyty Łużyckie, 37–38/2004, S. 33–43 (zusammen mit G. Spiess und M. Starosta)
Rezensionen und Berichte (Auswahl)
  • 2007: Rezension von: Edward Breza (Hrsg.): Najnowsze dzieje języków słowiańskich. Kaszubszczyzna / Kaszëbizna. Opole 2001. 244 S. ISBN 83-86881-30-5. In: International Journal of the Sociology of Language 183, S. 161-171

Institutsjubiläum

23.–25.11.2017: Internationale Konferenz in Bautzen

Reformation und Ethnizität. Sorben, Letten und Esten im 16. und 17. Jahrhundert
» Programm

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows

Band 63 der Schriften des Sorbischen Instituts erschienen

Michael Richter: Deutsche Parteien in der sorbischen Oberlausitz 1945–1953.
Die politische Entwicklung in den zweisprachigen Kreisen nach dem Zweiten Weltkrieg
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin