Serbski Institut Serbski Institut Mobil
Navigation

DR. MARIA MIRTSCHIN

VITA
1974–1979 Studium der Kunstwissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin
1979–1991wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für sorbische Volksforschung der Akademie der Wissenschaften der DDR, Bautzen
1988 Promotion zur sorbische bildenden Kunst
seit 01/1992 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sorbischen Institut e. V. in Bautzen
Redaktionsmitglied des „Lětopis“
Mitglied des Redaktionsbeirats der Zeitschrift „Rozhlad“
Mitglied der Maćica Serbska

ARBEITSGEBIETE

  • Geschichte der sorbischen bildenden Kunst (Mittelalter, Barock, 19., 20. Jahrhundert, Gegenwart)
  • Sorbisches in der deutschen Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Sorbisches in der Massenkultur und Werbung im Vergleich
  • Fotografie als visuelle Identifikation
  • Visuelle Erinnerungskulturen
  • Rezeptionsgeschichte
  • Künstlermonografien
  • Bibliografie zur sorbischen bildenden Kunst
  • Kunstkritik

PUBLIKATIONEN (Auswahl)

» Gesamtverzeichnis als PDF

Bücher
  • Sorbisches Kulturlexikon, hrsg. von Franz Schön und Dietrich Scholze unter Mitarbeit von Susanne Hose, Maria Mirtschin und Anja Pohontsch, Bautzen 2014, 579 S., ca. 700 Abb. u. Kt.
  • Der Blick von außen. Das Bild der Sorben/Wenden in der deutschen Kunst des 19. Jahrhunderts, Bautzen 2006 »Rezension
  • Im Reich der schönen, wilden Natur. Der Landschaftszeichner Heinrich Theodor Wehle 1778–1805, Sorbisches Museum Bautzen, Stadtverwaltung Görlitz, Kulturhistorisches Museum (Hg.), Bautzen 2005, (Mitautorin) »Rezension
  • Fritz Lattke. Maler und Illustrator, Bautzen 2005, 2. Aufl. (Mitautorin)
  • Das Vermächtnis der Mittagsfrau. Sorbische Kunst der Gegenwart, Bautzen 2003 (Idee und Konzept, Mitautorin) »Rezension
  • Jan Buck. Malerei, Pulsnitz 2002
  • Paul und Fritz During – zwei Künstler aus Burg. Malerei – Grafik – Plastik, Cottbus 2001
  • Měrćin Nowak-Njechorński. Das grafische Werk, Bautzen 2000 (Text)
  • Sorbische bildende Kunst 1923–1998; Bautzen 1998 (Mitautorin)
  • Der Maler Jan Buck, Bautzen 1992 (Mitautorin)

Aufsätze
  • Zwischen Selbstbestimmung und Austauschbarkeit. Sorben in der Atelierfotografie des 19. Jahrhunderts. In: Elka Tschernokoshewa, Ines Keller, Fabian Jacobs (Hgg.): Einheit in Verschiedenheit. Kulturelle Diversität und gesellschaftliche Teilhabe von Minderheiten auf dem Prüfstand. Münster, New York: Waxmann Verlag, 2015 (Hybride Welten, Bd. 7) S. 137–151.
  • Heimat – Vision, Trugbild, Trauma. Inszenierungen von Heimat in der sorbischen Kunst. In: Neues Lausitzisches Magazin 18 (2015) 137, S. 133–144.
  • Fotografien der Sorben im Umfeld der Ausstellung des Sächsischen Handwerks und Kunstgewerbes 1896 in Dresden. In: Lětopis 62 (2015) 2, S. 1–36.
  • Ikonografie und Funktion des Wendischen Hauses (Serbski dom) in Bautzen. – In: Heimstätten der Nation. Ostmitteleuropäische Vereins- und Gesellschaftshäuser im transnationalen Vergleich/Hrsg. Peter Haslinger, Heidi Hein-Kircher und Rudolf Jaworski. Tagungen zur Ostmitteleuropaforschung 32. – Marburg 2014, 2. überarb. Aufl., S. 237–248
  • "Hanna aus Raddusch" wirbt für Persil. Sorbische/Wendische Motive in der Werbung bis zum 2. Weltkrieg, in: Lětopis. – Budyšin/Bautzen 58(2011)1, S. 3–32.
  • Sorbenbilder im Fadenkreuz deutsch-nationaler Propaganda, in: Lětopis. – Budyšin/Bautzen 55(2008)2, S. 1–14.
  • Die Entdeckung eines Werks von Georg Vater. Das Epitaph des Johann Adolph von Ponickau (d. Ä.), in: Lětopis. – Budyšin/Bautzen 54(2007)1, S. 102–115.
  • Artisti sorabi in dialogo, in: Otto artisti della Lusazia – identità e qualità nella globalizzazione, Arci del Trentino/Stiftung für das sorbische Volk (Hg.), Trento 2007.
  • Das Bild der Sorbin/Wendin in der deutschen Kunst des 19. Jahrhunderts und in der sorbischen Kunst des frühen 20. Jahrhunderts, in: Beziehungsgeschichten, Elka Tschernokoshewa, Volker Gransow (Hg.), Bautzen 2007 (Schriften des Sorbischen Instituts, 42), S. 123–142.
  • Die Rezeption von Leben und Werk Heinrich Theodor Wehles. Eine Studie zur sorbischen Kulturgeschichte. In: Im Reich der schönen, wilden Natur. Der Landschaftszeichner Heinrich Theodor Wehle 1778–1805, Bautzen 2005, S. 92–111.
  • Der Dudelsackspieler von Briesen – Volksmusikant, Liebeszauber, Vanitassymbol? In: Niederlausitzer Studien, Cottbus (2004)31, S. 55–60.
  • Bildnisse sorbischer Persönlichkeiten von der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zum Ersten Weltkrieg – Zeugnisse bürgerlichen Werteverhaltens, in: Zwischen Zwang und Beistand. Deutsche Politik gegenüber den Sorben vom Wiener Kongress bis zur Gegenwart/Hrsg. Edmund Pech, Dietrich Scholze, Bautzen 2003, S. 265–286.
  • Sorbische Dekane als Auftraggeber für Kunst in der Zeit zwischen 1500 und 1800, in: Lětopis. – Budyšin/Bautzen 45(1998)2, S. 20–44.

INFORMATIONSTAG BRANDENBURG.DIGITAL - Digitale Nachhaltigkeit am 13.9.2017 in Potsdam

20. 6. 2017 Neues Drittmittelprojekt zur Sichtung und Digitalisierung zentraler Dokumente der sorbischen Zeitgeschichte

16. 6. 2017 Neue Rechtschreibtools für Obersorbisch online bereitgestellt

Marie Skłodowska-Curie Actions

“Expression of Interest” for hosting Fellows

Band 63 der Schriften des Sorbischen Instituts erschienen

Michael Richter: Deutsche Parteien in der sorbischen Oberlausitz 1945–1953.
Die politische Entwicklung in den zweisprachigen Kreisen nach dem Zweiten Weltkrieg
SORBISCHES INSTITUT - SERBSKI INSTITUT
Bahnhofstraße/Dwórnišćowa 6
D-02625 Bautzen/Budyšin